Inhaltsstoffe,Wirkungen,Anwendungen Ihr unabhängiger Ratgeber zu Grünem Kaffee
Mehr Informationen

Inhaltsstoffe des grünen Kaffees

Inhaltsstoffe von grünem Kaffee
Viele wertvolle Inhaltsstoffe befinden sich im grünen Kaffee

Grüner Kaffee hat eine Reihe unterschieldicher Inhaltsstoffe. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen zählen die nicht-volatilen Alkaloide wie Koffein und Trigonellin, Vitamine, Lipide, Enzyme, Mineralstoffe, Proteine (Aminosäuren) und sekundäre Pflanzenstoffe, die Phenole. Zu den Phelolen gehört auch die Chlorogensäure. Ihr wird vor allem die gewichtsreduzierende Wirkung zugesagt.

Was die Menge und die Qualität der Ihnaltstoffe betrifft, so können die Zahlen von Produkt zu Produkt variieren. Die unterschiedlichen Angaben hängen mit dem Anbaugebiet, der Sorte und der Reife der Kaffeebohnen zusammen.


Chlorogensäure

Die Chlorogensäure ist wohl der reizvollste Stoff im grünen Kaffee. Sie geht während des Röstvorgangs größtensteils verloren. Da sie im gerösteten Kaffee so gut wie nicht mehr enthalten ist, stellt die Chlorogensäure einen entscheidenden Unterschied zwischen grünem und "normalem" Kaffee dar.

Die Chlorogensäure besteht aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff (C16H18O9). Reagiert sie mit anderen Stoffe, entsteht oft ein Stoff mit hellgrüner Farbe, wodurch die Chlorogensäure vermutlich ihren Namen bekam - chloros heißt auf griechisch hellgrün.

Die Chlorogensäure gehört zur Gruppe der Polyphenole. Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe. Sie haben zwar keinen Nährwert, bergen aber antioxidatives Potenzial, in dem sie die Oxidation bestimmter Subatanzen verhindern oder eindämmen. Die körpereigene Schutzfunktion wird durch den Verzehr von Antioxidantien zusätzlich gestärkt. Neben grünen Kaffeebohnen enthalten auch Blaubeeren Kiwis, Äpfel, Johanniskraut und Pflaumen Chlorogensäure. Der Anteil ist jedoch mit ca. 2% eher gering im Vergleich zu einem bis zu 15%igen Anteil in grünem Kaffee. Die Wirkung des grünen Kaffees bzw. der darin enthaltenden Chlorogensäure besteht darin, dass eine Aufnahme von Glukose in das Blut verhindert wird. Daher steigt der Blutzuckerspiegel nicht an, was einer Neubildung von Fett entgegenwirkt.

Alkaloide im grünen Kaffee

Zu den im grünen Kaffee enthaltenen Alkaloiden gehört Trigonellin und Koffein. Im grünen Kaffee ist die Koffeinkonzentration im Vergleich zugerästetem Kaffee relativ gering. Gerästeter Kaffee beinhaltet ca. 100 mg Koffeein pro Tasse, während der Koffeingehalt im grünen Kaffee nur ca. 1-3% ausmacht. Koffein sollte nur in Maßen verzehrt werden, dann kann man von seinen positven Wirkungen profitieren. Da der Koffeeingehalt im grünen Kaffee nur sehr gering ist, fallen weder die positiven, noch die negative Auswirkungen von Koffein beim Verzehr von grünem Kaffee ins Gewicht.

Wirkung von Koffein

  • Regt das zentrale Nervensystem an
  • Erweitert die Bronchien
  • Steigert die Herzfrequenz
  • Regt die Darmtätigkeit an
  • Erhöht die Kontraktionskraft des Herzens

Trigonellin ist ein weiteres Alkaloid, das nachweisbar im grünen Kaffee vorkommt. Dieser Inhaltsstoff ist nur in sehr geringen Mengen vorhanden (1%), trägt jedoch dazu bei, dass der menschliche Körper Vitamin B3 bildet. Beim Rösten wird jedoch 90% des Stoffes zersetzt.

Proteine und Lipiden

Der Anteil an Proteinen beträgt im grünen Kaffee ca. 10 %. Insgesamt 18 Aminosäuren sind enthalten, darunter: Asparginsäure, Leucin, Lysin, Prolin, Gycin und Threonin. Sie verweisen auf die gesundheitlichen Vorteile des grünen Kaffees und tragen maßgeblich zur Steuerung von Stoffwechselvorgängen, sowie Speicherung wichtiger Nährstoffe bei.

Im Gegensatz zu Inhaltsstoffen wie die Alkaloide, ist der Anteil der Proteine im grünen Kaffee recht hoch. Durch die Röstung des Kaffees werden die für die Gesundheit förderlichen Stoffe jedoch stark reduziert.

Lipide kommen in grünem Kaffee ebefalls in verhältnismäßig großen Mengen vor. Vor allem Tryglyceride, die als Fettspeicher wichtige Energielieferanten machen 79 % der Lipide aus. Das Vorkommen von Tocopherolen ist zwar mit nur 0,1 bis 0,5 % relativ gering, dient dem Körper aber durch seine antioxidative Eigenschaft. Cadestol und Kahweol sollen sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken.

Kohlenhydrate

Etwa die Hälfte der Ihnaltsstoffe des grünen Kaffees machen Kohlenhydrate aus. Davon sind die meisten Polysaccharide und Cellulose. Diese Angabe bezieht sich jedoch auf die Kaffeebohne und das gemahlene Kaffeepulver. Der aufgebrühte Kaffee nimmt die Kohlenhydrate kaum auf. Er enthält kaum Kalorienen und kann bedenkenlos bei jeder Diät verzehrt werden.

Anders sieht es beim Extrakt des grünen Kaffees aus. Hier bleiben die Inhlatsstoffe weitestgehend erhalten. Zu schätzen weiß man besonders die Polysaccharide. Das sind sogenanne Mehrfachzucker. Polysaccharide sind eine wichtige Energiequelle für Darmbakterien. Sie sorgen nicht nur für eine ausgeglichene Darmflora, sie haben auch eine immunmodulierende Wirkung. So können Sie T-Lymphozyten aktivieren, die als Teil des spezifischen Immunsystems Krebszellen und Viren bekämpfen.

Vitamine im grünen Kaffee

Im grünen Kaffee sind eine Reihe von Vitaminen enthalten. Besonders die B-Vitamine sind vertreten. Ihre Konzentration ist allerdings verhältnismäßig gering und werden beim Rösten des Kaffees überwiegend zerstört. Im grünen Kaffeeextrakt bleiben die Vitamine weitehend enthalten.

Vitamine im grünen Kaffee
Abbildung: In grünem Kaffee enthaltenen Vitamine

 

Ähnliche Artikel zu Grünem Kaffee

Hinweis:
gruener-kaffeeextrakt.de

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen